Sep 17, 2014

39. Großkonzert der Arbeiterwohlfahrt

Erfolgreiches Benefizkonzert im NDR-Funkhaus


Kerstin Tack und alle Solisten

Kerstin Tack, Begrüßung

"Ich brech die Herzen der stolzesten Frau´n..." Nein, dieser Klassiker stand nicht auf dem Programm des 39. AWO Großkonzerts am 14. September 2014 in Hannover. Aber der Moderator Dirk Hillebold, Mitglied des Bundespolizeiorchesters, flirtete so gekonnt mit dem Publikum, dass er ein ums andere Mal ein Lächeln auf die Gesichter zauberte und die Zuhörerinnen und Zuhörer immer wieder zum Lachen brachte. Auf unnachahmliche Weise schaffte er es, unter den gut 1.000 Gästen eine familiäre Atmosphäre herzustellen.

Das Benefizkonzert, das fester Programmpunkt der Veranstaltungskalender vieler AWO Ortsvereine und Einrichtungen ist, gehört zu den wichtigsten Jahresveranstaltungen der AWO und war mit 1.000 Gästen so gut wie ausverkauft.

 Für einen besonderen Zweck spielten das Blasorchester Langenhagen unter der Leitung von Kai Phillips sowie das Bundespolizeiorchester Hannover mit seinem Dirigenten Mathias Höfert im NDR-Funkhaus auf. Das Programm brachte neben Klassikern der Blasmusik, wie etwa Pomp and Circumstance (Edward Elgar) oder Böhmischer Traum (Norbert Gälle), auch neue Arrangements aus Film, Musical und Pop zu Gehör. Und die Solistinnen und Solisten mit Akkordeon, Trompete und Saxophon sowie die Sängerinnen Corinna Fiedler und die Schwestern Tina und Judith Patten schufen echte Gänsehaut-Atmosphäre. Drei Zugaben erklatschte sich das Publikum. Zugaben, die gern gegeben wurden, denn der Funke zwischen den Orchestern und dem Auditorium sprang sehr gut über.

Der jüngste Besucher war der Sohn Richard des Dirigenten Mathias Höfert (Bundespolizeiorchester), der an diesem Tag seinen zweiten Geburtstag feierte. Den AWO Teddybär, den die AWO Vorsitzende und MdB Kerstin Tack überreicht hatte, hielt das Geburtstagskind das ganze Konzert über fest im Arm.

Dass das jährliche Großkonzert des AWO Bezirksverbandes Hannover und der AWO mit Herz-Stiftung für alle Menschen zugänglich und erreichbar ist, dafür sorgten auch die Freiwilligen des Bezirksjugendwerks. Über 30 Rollatoren und die Rekordzahl von zehn Rollstühlen wurden untergebracht und die Gäste sicher zum Platz geleitet. Alt und Jung hatten beim Konzert gemeinsam Freude. Und viele kommen bereits seit vielen Jahren auch von weiter her zum Konzert nach Hannover.

"Die AWO Familie schließt alle ein und ist für alle offen", sagte die Vorsitzende Kerstin Tack und freute sich über das "Fest für alle Generationen". Auch in diesem Jahr fanden etliche Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft, darunter auch Hannovers Bürgermeister Thomas Hermann (SPD) und der Landtagsabgeordnete Marco Brunotte (SPD), den Weg ins NDR-Funkhaus. In ihrem Grußwort bedankte Tack sich herzlich bei den Orchestern für ihren unentgeltlichen Einsatz, der der veranstaltenden AWO mit Herz-Stiftung eine schöne Spendensumme einspielte, die für soziale Projekte verwendet wird. Im zehnten Jahr ihres Bestehens war die Stiftung zum dritten Mal als Veranstalterin tätig. Der Reinerlös des Konzerts fließt vollständig in soziale Projekte. Im vergangenen Jahr war aus Überschüssen und Spenden die Summe von 14.000 Euro zusammen gekommen, die dem Hospiz- und Palliativfonds der Stiftung zu Gute kam.

Im kommenden Jahr wird das 40. AWO Großkonzert wieder zu einem späteren Termin, am 1. November 2015, stattfinden - wie gewohnt im NDR-Funkhaus Hannover.

Andrea Hoffmann


© 2022 AWO Stiftung mit Herz Einzelansicht |